Imam Hasan al-`Askari (a) sagte: ,,Und von ihrer [der Kinder Israels] schweren Pein war, dass der Pharao ihnen befahl, Strukturen aus Lehm zu bauen. Er fürchtete, dass sie von der Arbeit weglaufen könnten, also befahl er, sie zu fesseln und sie pflegten den Lehm auf Leitern zu den Dächern zu tragen. So konnte es sein, dass einer von ihnen fiel und starb oder behindert wurde, und sie [Pharao und seine Soldaten] kümmerten sich nicht um sie, bis Allah, der Mächtige und Erhabene, zu Mūsa herabgesandt hat: ,,Sag ihnen, sie sollen keine Arbeit beginnen, es sei denn, sie senden Segen auf Muḥammad und seine reine Nachkommenschaft, damit die Aufgabe für sie erleichtert wird.“ So pflegten sie das zu tun und es [die Arbeit] wurde für sie erleichtert. Und er [Musa] befahl jedem, der gefallen war und behindert wurde, der vergessen hatte, Segenswünsche auf Muḥammad und seine reinen Nachkommen zu senden, es für sich selbst zu sagen, wenn er es konnte oder es würde in seinem Namen gesagt werden, wenn er es nicht konnte, so dass er aufstehen würde und es ihm nicht schaden würde. So taten sie es und wurden gerettet.“

[Tafsir Imam al-`Askari, Seite 225, Hadith 120]

قال: وكان من عذابهم الشديد أنه كان فرعون يكلفهم عمل البناء والطين ويخاف أن يهربوا عن العمل، فأمر بتقييدهم فكانوا ينقلون ذلك الطين على السلاليم إلى السطوح: فربما سقط الواحد منهم فمات أو زمن ولا يحلفون بهم إلى أن أوحى الله عز وجل إلى موسى عليه السلام قل لهم: لا يبتدؤن عملا إلا بالصلاة على محمد وآله الطيبين ليخف عليهم وأمر كل من سقط وزمن ممن نسي الصلاة على محمد وآله الطيبين أن يقولها على نفسه إن أمكنه – أي الصلاة على محمد وآله – أو يقال عليه إن لم يمكنه، فإنه يقوم ولا يضره ذلك ففعلوها، فسلموا